Wiederholte Abschiebung in Ützdorf

Am Donnerstag kam es in Ützdorf zu einer weiteren Abschiebung ohne Vorwarnung. Betroffen war diesmal ein Mann der aus dem Tschad nach Deutschland geflohen ist. Mitten in der Nacht, um 3 Uhr, wurde der Mann aus dem Schlaf geholt und direkt zu einem Abschiebeflieger nach Frankreich gebracht. Dort droht ihm eine Abschiebung in den Tschad, einem der ärmsten Länder der Welt, in dem es laut Amnesty International zu massiven Menschenrechtsverletzungen kommt.

Die „Initiative Barnim für alle“ fordert vom Landkreis Barnim einen Abschiebestopp. „Menschen die bei uns im Barnim Schutz suchen, sollen hier auch in Sicherheit leben können“, sagt Sprecher Thomas Janoschka. „Der Landkreis muss seine Abschiebemaschinerie stoppen, denn es sind Menschen die unter die Räder kommen.“

Bereits am 16.02.2017 wurde aus dem Übergangswohnheim in Ützdorf ein junger Mann aus Somalia abgeschoben.

Initiative Barnim für alle

CECOSESOLA – Kleiner Bericht von meiner Zeit hier – Teil 2

Teil 1 findet sich hier

Schlangestehen im FeriaDelCentro (Cecosesola)
Schlangestehen im FeriaDelCentro (Cecosesola)

In diesem zweiten Teil meines Berichts geht es um die Themen:
-1300 Arbeiter_innen, 100 Millionen US $ Umsatz, 3000 Treffen pro Jahr…
-Alle machen alles
-Die Schule
-Die inter-kooperative Austauschwoche
-Auswirkungen der venezolanischen Wirtschaftskrise
-Schlangen, Beschiss und Kontrollen (mehr…)

Sissi-Frühjahrsbauwoche 2017

Wir laden euch auch in diesem Jahr zu unserem Frühjahrsputz in die SISSI ein – vom 28.04. (ab 16h) bis 04.05.2017.
Es gibt verschiedene Dinge zu tun, damit die nächste Sissi-Saison starten kann: alles aufräumen und sauber machen, nötige Reparaturen vornehmen, Dachflächen, Fallrohre und Regenrinnen reinigen, Sträucher, Kräuter und Gemüse pflanzen, den Kamin vom Lehmofen kehren, den Solarduschturm waschbärsicher machen, Regale in der zukünftigen Bibliothek fertig stellen, …
Bei all dem wünschen wir uns Zeit zum quatschen, lachen, spazieren, musizieren, spielen, anbaden, ins Feuer starren, zusammen kochen und essen. Komm und sei Teil davon! Allein oder mit vielen (allerdings ohne Hund), 1 Tag oder mehrere – alles ist möglich. (mehr…)

Demo gegen Abschiebung aus Ützdorf

Am Freitag den 17. Februar fanden sich fast 40 Menschen vor der Kreisverwaltung in Eberswalde zu einer Kundgebung ein. Unter ihnen Geflüchtete aus Ützdorf, Biesenthal und Eberswalde. Anlass war eine Abschiebung in den Morgenstunden des Vortages. In Ützdorf, einer kleinen Siedlung zwischen Biesenthal und Wandlitz, wurde ein junger Mann aus Somalia von der Polizei geweckt. Die Abschiebung erfolgte ohne Vorankündigung, der Betroffene hatte keine Möglichkeit sich von seinen Freunden zu verabschieden. Auch seinen Anwalt durfte er nicht informieren.

Die BewohnerInnen des Flüchtlingswohnheimes in Ützdorf sind schockiert und wütend. Sie fordern die Rückkehr des Betroffenen und fürchten selbst Opfer einer Abschiebung zu werden. Deswegen zog eine kurze Spontan-Demonstration unter dem Motto „Stop Deportation – Keine Abschiebungen“ vor die Eberswalder Ausländerbehörde.

Moz-Artikel „Protest gegen Abschiebungen “ (17.02.2017)

Ützdorf ist als Wohnort für geflüchtete Menschen nicht tragbar

Kundgebung am 28.02.2017 von 16.30 – 17.30 Uhr
vor dem Paul-Wunderlich-Haus auf dem Marktplatz Eberswalde

Menschen die bei uns Schutz suchen, sollten unter anderen Menschen wohnen, mit Verkehrsanbindung und selbstbestimmten Zugang zu notwendiger Infrastruktur, statt einer versteckten Unterbringung in einem abgelegenen Flecken wie Ützdorf.

Geflüchtete aus dem Heim in Ützdorf und ihre UnterstützerInnen wollen vor dem Sitz der Kreisverwaltung im Paul-Wunderlich-Haus demonstrieren um auf ihre schwierige Situation aufmerksam zu machen.

Bewohner des Heims in Ützdorf und die Initiative Barnim für alle

Mehr Informationen zur Situation in Ützdorf: (mehr…)