Archiv für März 2013

Solidarität mit Victor Nzuzi

Vom Netzwerk „afrique-europe-interact“ erreichte uns die Nachricht, dass Victor Nzuzi verhaftet wurde. Victor Nzuzi lebt im Kongo, er engagiert sich dort bei La Via Campesina gegen Landgrabbing und für die Rechte der Landlosen und Kleinbäuer_innen. Aber auch darüber hinaus ist er aktiv gegen Korruption, die Verschuldungskrise und kämpft für die globale Bewegungsfreiheit aller Menschen. Er ist in Kongo vielen durch seine engagierten Radio- und Fernsehsendungen bekannt. Einige aus der PAG kennen Victor Nzuzi vom Klima- und Antiracamp in Hamburg 2008. Inzwischen ist Victor Nzuzi wieder freigelassen worden, aber ein Strafverfahren gegen ihn läuft weiter und er wird von den Behörden bedroht und aufgefordert sich nicht mehr politisch zu engagieren. Wichtig ist nun, dass zum Schutz von Victor eine breite Öffentlichkeit hergestellt wird. Deswegen verweisen wir hier auf ein aktuelles Interview mit ihm auf der Internetseite von afrique-europe-interact.

Der Karlshof erwacht aus dem Winterschlaf

In den letzten Monaten wurde es auf dem Karlshof immer ruhiger. Nach dem Scheitern der Gruppe im Januar 2012 zogen die BewohnerInnen nach und nach vom Hof. Die Landwirtschaft, das nkl-Netzwerk hatte ja ein Feld mit Kartoffeln bestellt, kam im Winter auch zur Ruhe. Zum Schluss blieb dann nur noch die Ständige Vertretung der PAG auf dem Hof. Einzelne Menschen aus der PAG wohnten für zwei bis vier Wochen auf dem Hof, kümmerten sich ums Heizen und die Post und sorgten mit ihrer Präsenz dafür, dass nichts geklaut oder zerstört wurde. Das fühlte sich dann manchmal tatsächlich so an, als wäre der sonst so wuselige Karlshof in tiefen Winterschlaf gefallen.
In der zweiten Februarhälfte gab es dann den ersten Weckversuch. Das nkl-Netzwerk organisierte ein Holzfäller_innen-Camp. Denn auch in zwei oder drei Jahren muss auf dem Karlshof geheizt werden, auch wenn jetzt noch unklar ist, wer dann die Öfen bestückt.
Und im April ist es dann tatsächlich vorbei mit der Winterruhe. (mehr…)

Pfingsten: „Los gehts“ – Kommunetreffen

Vom 17.-21. Mai findet wieder ein Treffen statt für Menschen die Kommunen gründen oder in bereits bestehende einsteigen wollen. Hier gibt es die Möglichkeit bereits existierende Projekte kennenzulernen, vielfältige Workshops zu besuchen oder Mitstreiter_innen für die Gründung eigener Gemeinschaften zu finden. Organisiert wird das ganze von der Kommuja, dem Netzwerk der politischen Kommunen in Deutschland.
Stattfinden wird das Treffen diesmal bei den Quecken, einer queer-feministischen Geminschaft in Cöthen in Ostbrandenburg.
Die PAG ist auch am Start, dazu später mehr!

http://www.losgehts.eu/