Der Karlshof, die Kartoffeln…. – ein kurzer Blick zurück und ein erster nach vorne

Liebe Freund_innen der Knolle,

ZUNÄCHST EIN PAAR SÄTZE ZU DEM HOF UND SEINEN WEITEREN PERSPEKTIVEN:
Im Spätherbst haben wir von der Kartoffel-AG mit unseren Mitstreiter_innen von ´april, april´ die Erfahrungen seit dem Frühjahr zusammenfassend reflektiert und uns über die Perspektiven nach dem März 2014 ausgetauscht.
Zur Erinnerung: Im letzten Winter hatten sich – überwiegend von Beteiligten an der Kartoffelkampagne 2012 – drei Initiativen gebildet: die Garten-Ini, das Ensemble dilettanti und die Kartoffel-AG, die gemeinsam für ein Jahr den Hof verantwortlich übernehmen wollten. Im März wurde mit der PaG eine entsprechende Nutzungsvereinbarung abgeschlossen. Im Frühjahr erweiterte sich ´april, april´ um eine Gruppe von Wienerinnen.
Quintessenz unseres Austauschs: wir sind überwiegend sehr zufrieden mit der Entwicklung auf dem Hof. Besonders hat uns gefreut, wie viele Menschen mit uns den Hof vielfältig genutzt und gestaltet haben. Sie haben nicht nur unterstützend, sondern anregend und verantwortlich an den Aktivitäten der Inis teilgenommen, das soziale und kulturelle Leben bereichert. Weitere Gruppen haben den Hof genutzt: die Kürbis-Gruppe, die Getreide_Ini, eine ´Terra preta´- Initiative hat seit ein paar Wochen ihre Arbeit aufgenommen, eine NK-Tischlerei-Ini ist im Aufbau.

Diese erfreuliche Entwicklung hat unser Vertrauen zueinander gestärkt und vielen von ´april, april´ Lust auf mehr gemacht. Aus der PaG haben wir viel zustimmendes feedback erhalten und letzte Woche grünes Licht dafür, den Hof für ein weiteres Jahr zu nutzen, also bis zum April 2015.
An einer entsprechenden Nutzungsvereinbarung arbeiten wir. Wir hoffen, dass alte und neue Gruppen weiter zusammenwachsen und weitere Mitstreiter_innen hinzukommen. Wir sind offen für weitere Initiativen. Und wir hoffen auch, dass sich dieses Ensemble im Laufe des Jahres so
weit stärkt, dass längerfristige Perspektiven verbindlich eingegangen werden können.

….UND DIE KARTOFFELN? – EIN KURZER BLICK ZURÜCK….
Beinahe alle aus der Kartoffel-AG des Vorjahres haben Lust, auch dieses Jahr weiterzumachen. Mit vielen Aspekten dieses Kartoffel-Jahres waren wir zufrieden: wir haben 2013 mehr Energien in die Öffentlichkeitsarbeit gesteckt; in das Resumee der Kartoffel-Kampagne 2012 sowie die Fotodokumentation, in Kartoffel-Cafes und Veranstaltungen in verschiedenen Hausprojekten. Das war uns wichtig und der Austausch hat uns gut getan. Es hat uns gefreut, wie viele Menschen sich am Höhepunkt des Jahres, der Kartoffelernte, beteiligt haben. Dank ihrer guten Energien und vielfach hohen Bereitschaft, diese Wochen verantwortlich mitzugestalten, verlief die Ernte aus unserer Sicht weitgehend stressarm. Unsere Maschinen-Oldtimer hielten gut durch und auch die Wettergöttin war uns wohlgesonnen. Und wir wurden mitvielen gesunden und wohlschmeckenden Kartoffeln beschenkt. Unser Versuch, unterschiedlichsten Bedürfnissen an die Ernte gerecht zu werden, scheint uns im großen und ganzen geglückt. Kartoffeln und soziale Prozesse standen sich kaum im Weg. Aber wir sehen durchaus noch Raum für Weitentwicklung unserer Kultur der Kooperation.
Einiges hatte kaum Platz: So wünschen wir uns z.B. mehr Aufmerksamkeit für Kinder und ihre Bezugspersonen und auch für die Gestaltung der repoduktiven Tätigkeiten. In einigen Situationen wurden auch die begrenzten Kapazitäten unserer Kartoffel-AG offensichtlich. Wir wünschen uns daher weitere Mitstreiter_innen!

….UND EIN ERSTER AUSBLICK
Wir würden gerne in diesem Jahr etwas strukturierter in die Kartoffel-Saison gehen.
Dafür wollen wir von euch ein paar Infos:
Teilt uns doch bitte euren Kartoffelbedarf mit. Er kann uns als Element der Bestimmung der Anbaufläche dienen und uns auch Orientierung für die Orte der Kartoffellagerung sein.
Die Bestimmung der Größe der Anbauflächen ist natürlich auch abhängig von den personellen Ressourcen. Im letzten Frühjahr waren wir ziemlich unsicher, auf wie viel Hände wir zählen können. Nachträglich sind wir froh über die vorgenommene Begrenzung.

ES WÄRE SCHÖN, WENN WIR FÜR DIESES JAHR EIN PAAR ORIENTIERENDE INFOS ZU EURER BETEILIGUNG ERHALTEN WÜRDEN: und zwar sowohl an den ganz praktischen Kartoffel-Etappen ( Saatgutbeschaffung, Maschinenwartung, Vorkeimen, Aussaat, Häufeln, Kartoffelkäfersammeln, Ernte ) wie auch an den jeweils vorbereitenden organisatorischen und inhaltlichen Aktivitäten. Auf der Basis eurer Rückmeldungen werden wir dann die entsprechenden Entscheidungen treffen, euch in ein paar Wochen darüber informieren und einen detaillierten Kartoffel-Kalender rumschicken. Nicht zuletzt hängt die Anbaufläche auch davon ab, inwieweit wir die entstehenden Kosten decken können. Im letzten Jahr ist uns das gelungen. Da für dieses Jahr bereits eine weitere Getreideaussaat beschlossen ist, reichen die gegenwärtig auf das ´Knete für die Beete´- Konto eingehenden Beiträge absehbar nicht aus, um die Kosten für eine etwaig größere Anbaufläche der Kartoffeln zu decken. Es wäre daher wünschenswert, wenn einzelne von euch, Wohngemeinschaften oder Hausprojekte an der Finanzierung beteiligen würden; möglichst per Dauerauftrag, zwecks besserer Planbarkeit.

HIER DIE KONTODATEN:
Berliner Sparkasse
Inhaber: Christof Potthof
IBAN: DE28 1005 0000 4134 4866 16
BIC: BELADEBEXXX
Betreff: NKL- Laufende Kosten

Da die Kartoffel- Cafes im letzten Frühjahr/ Frühsommer nur sehr spärlich besucht waren, haben wir in den letzten Monaten den Fokus eher darauf gelegt, Info-Veranstaltungen in wechselnden Hausprojekten durchzuführen. Da diese deutlich besser besucht waren, wollen wir daran auch in den nächsten Monaten festhalten. Teilt uns doch bitte mit, wenn ihr Lust habt, in eurem Projekt einen Abend rund um die nicht-kommerzielle Kartoffel gemeinsam mit uns zu gestalten.
Gebt uns doch bitte bis spätestens Ende Februar ein feedback! An folgende mail-Adresse: LAPATATA@GEGENSEITIG.DE

Ihr könnt diese Infos auch gerne an potentielle Interessierte weiterleiten!

In Vorfreude auf ein weiteres Jahr der nicht-kommerziellen Kartoffel grüßt euch
eure Kartoffel-AG


1 Antwort auf „Der Karlshof, die Kartoffeln…. – ein kurzer Blick zurück und ein erster nach vorne“


  1. 1 Thomas Bensler 14. März 2014 um 14:04 Uhr

    Spenden für Saatgut … :-D … NKL my ass

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × = vier