Archiv für Oktober 2014

Karlshof & nkl – ein persönlicher Rückblick

In der Graswurzelrevolution ist ein Artikel über die Geschichte der zweiten Karlshofgruppe und die nichtkommerzielle Landwirtschaft erschienen. Es handelt sich um einen gekürzten Vorabdruck aus dem neuen „Kommunebuch“ des Kommunenetzwerk Kommuja:

Kommunebuch

Die Lokomotive Karlshof
… und die nichtkommerzielle Landwirtschaft. Ein persönlicher Rückblick

Vom Herbst 2005 bis zum Frühjahr 2012 existierte das kollektive Projekt der Lokomotive Karlshof in der Uckermark als Versuch, eine nicht-warenförmige landwirtschaftliche Produktion jenseits des Marktes in die Praxis umzusetzen. Ich versuche, die Ideen und die Praxis dieses ambitionierten Projektes rückblickend darzustellen und zu reflektieren. (mehr…)

Noch Plätze frei!! Seminar „Eine Welt ohne Grenzen ist möglich“

Beim kommenden Seminar der Wukania Lernwerkstatt vom 17.-19.Oktober sind noch Plätze frei!
Deshalb haben wir die Anmeldefrist bis zum 7.10. verlängert – bitte meldet Euch gern an und erzählt es Euren Freund_innen!

Migrationsbewegungen sind in aller Munde, aber was steckt hinter Begriffen wie Frontex, Festung Europa, „Dublin 2“? Was ist genau eine Duldung? Wie fühlt sich das an als Illegalisierte_r in der BRD zu leben? Und wem nützen eigentlich die immer weiter verschärften Grenzanlagen?
Wie könnte eine Welt ohne Grenzen aussehen? Und wie kann mensch selbst aktiv werden gegen Abschiebung und Ausgrenzung?

Hier der Link zum ursprünglichen Beitrag:
Einsteiger_innen-Seminar zu Flucht und Migration, Visionen und selbst aktiv werden

Von der Seite w2eu.info

40 Jahre Longo Mai

40 Jahre Longo Mai

Bereits im letzten Jahr ist das Kooperativen-Netzwerk „Longo Mai“ 40 Jahre alt geworden. Jetzt kommt die entsprechende Ausstellung für drei Woche nach Berlin. Dabei gibt es neben der Ausstellung viele Veranstaltungen, passend zu den zahlreichen Longo Mai-Aktivitäten.

Programm im pdf-Format

Reisewarnung

PLEASE SPREAD!!! BITTE VERBREITEN!

!! Achtung – Reisewarnung !!
Vom 13.-26.10. findet in der gesamten EU eine Polizeioperation unter dem Namen „mos maiorum“ statt. In diesen zwei Wochen werden etwa 18.000 Polizisten in enger Zusammenarbeit mit FRONTEX auf Jagd nach Menschen ohne Aufenthaltsstatus gehen. Sie wollen unsere Migrationswege herausfinden und möglichst viele von uns festnehmen.
Warnt bitte alle Menschen ohne Papiere! Vor allem in Zügen, auf Bahnhöfen, an Flughäfen, auf Autobahnen und an innereuropäischen Grenzen sind vermehrt Kontrollen zu erwarten. (mehr…)