Archiv für Februar 2015

Willkommensinitiativen fordern: Wohnungen statt Lager!

Presseerklärung
25.02.2015

Landkreis Barnim plant Massenunterkunft für 670 Flüchtlinge mitten im Wald!
Willkommensinitiativen fordern: Wohnungen statt Lager!

Die Barnimer Willkommensinitiativen begrüßen die Aufnahme Schutz suchender Menschen im Barnim. Allerdings sollte ihre Unterbringung auch menschenwürdig sein.
Der Landkreis Barnim plant insgesamt 670 Flüchtlinge in einer ehemaligen Luftwaffenkaserne in einem Wald bei Ladeburg (Bernau) unterzubringen. Bereits in wenigen Monaten sollen die ersten 200 Flüchtlinge in das neue Lager einziehen. Dies widerspricht den Forderungen von Flüchtlingsrat Brandenburg, Caritas, Diakonie und Paritätischen Wohlfahrtsverband, höchstens 60 Menschen in einer Einrichtung leben zu lassen.
Die VertreterInnen der Barnimer Willkommensinitiativen fordern den Flüchtlingen Wohnungen zur Verfügung zu stellen. So gibt es z.B. in Eberswalde viele leerstehende Wohnungen, die saniert werden könnten. In Bernau und anderen Orten in der Nähe von Berlin gibt es kaum leerstehende Wohnungen. Hier sollten entsprechende Sozialwohnungen gebaut werden. (mehr…)

4. RE-Halt-Film

Filmausschnitt \"Janka träumt\"

Liebe*r Freund*in der öffentlichen Verkehrsanbindung,

bitte nimm dir kurz Zeit diesen Text zu lesen und deine Stimme abzugeben.

Ich heiße Janka, bin 10 Jahre alt, lebe in Bernau und nehme mit einem selbst gedrehten Kurzfilm an dem bundesweiten Schülermedienwettbewerb „So will ich morgen mobil sein“ teil.

Vom 1. bis 22. Februar 2015 sind verschiedene Beiträge von Schüler_innen und Schulklassen auf der Internetseite www.infrastruktur2030.de zu finden.
Du kannst jeden Tag eine Stimme abgeben!

Ich freue mich sehr, wenn du meinen Film wählst und auch deine Bekannten einlädst, mit abzustimmen. (mehr…)

Petition zu Direktkrediten

Auch PAG-Projekte nutzen Direktkredite von Privatpersonen als Möglichkeit der Finanzierung, auch um die Banken rauszuhalten. Das soll nun durch ein neues Gesetz eingeschränkt werden. Also gerne die folgende Petition unterstützen.