Kurzbericht Swingblockade am 8. Mai in Demmin


Foto: Umbruch Bildarchiv

Am 8. Mai fanden sich 16 Swingtänzer_innen in Demmin ein um sich an den dortigen Blockaden gegen einen Naziaufmarsch zu beteiligen. Nach der Teilnahme an der Friedensdemonstration blockierten wir swingtanzend nur wenige Meter von der Abschlusskundgebung entfernt eine Kreuzung an einem Bahnübergang.
Die PolizistInnen in Kampfmontur entspannten sich bald und nahmen ihre Helme wieder ab. Es wurde auch schnell klar, dass die Nazis über einen anderen Bahnübergang von ihrem Aufmarschplatz in die Innenstadt geleitet werden sollten. So blockierten wir nur eine mögliche Ausweichroute, da sich auf der eigentlichen Route inzwischen mehrere Sitzblockaden gebildet hatten.
Das Wetter war gut, die Stimmung ausgelassen, es gab tanzbare Musik von unserer DJane aus unserem Lautsprecherwagen. Auch für Essen und Trinken war gesorgt. Mit den Unterstützer_innen (Lauticrew, Lautischutz, Lagebeobachter_innen, Catering usw.) waren wir etwa immer 30 Menschen auf unserer Blockade.
Als nach Stunden die Nazis über den anderen Bahnübergang marschierten, gaben wir unser Blockade auf und fuhren mit unserem Lauti direkt an den Naziaufmarsch um ihn mit Swingmusik und Parolen zu beschallen.
Anschliessend ging es durch die Stadt, wo wir uns einer Blockade mit Chor und Musiker_innen anschlossen, die ebenfalls eine mögliche Ausweichroute blockierten. Allerdings verhindert die Polizei die Mitnahme unseres Lautsprecherwagens. Die Musik kam nun aus einer kleinen mobilen Anlage.
Als nach weiteren Stunden und Räumung einiger Blockaden die Nazis so weit gezogen waren, dass unsere Blockade keinen Sinn mehr ergab, zogen wir zur dritten Blockade auf der eigentlichen Naziroute weiter. Hier wurden wir zusammen mit vielen anderen eingekesselt und die Nazis über eine weitere Ausweichroute zu ihrem Kundgebungsort vorbei geleitet.
Fazit: Nazis konnten stundelang aufgehalten werden. Sie mussten wegen der starken Proteste umgeleitet werden. Swing tanzen auf Blockaden macht gute Laune und trägt zur Entspannung der Stimmung bei. Es gab positive Resonanz durch Pasant_innen. Um auch im Erstfall eine Straße wirklich zu blockieren müssten wir noch mehr Tänzer_innen werden, einen Räumungsversuch der Polizei hätten wir mit so Wenigen wohl nicht lange standgehalten.
Noch mal vielen Dank an alle beteiligten Tänzerinnen und die wunderbaren Unterstützer_innen.

Infos: http://demminnazifrei.blogsport.de/

Fotos bei Umbruch Bildarchiv


0 Antworten auf „Kurzbericht Swingblockade am 8. Mai in Demmin“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben × = sieben