Solidarische Ökonomie in Karnataka und die Bodenfrage in Brandenburg

solikon2015

Der Kongress `Solidarische Ökonomie´ steht vor der Tür.
Wir, die Freund_innen des 17. April, beteiligen uns daran mit folgendem Workshop:

´Konzepte von La Via Campesina in der Praxis – Beispiele (politischer) solidarischer Ökonomie in Karnataka (Südindien) und die Bodenfrage in der Region Brandenburg´

Am Freitag, den 11.9. 11.00-12.30 Uhr Raum MA 742 im Mathematikgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni (Nähe Ernst-Reuter Platz).

In einem Input wollen wir die Praxis der kleinbäuerlichen Vereinigung Karnataka Rajya Raitha Sangha (KRRS = Vereinigung der Bäuerinnen/Bauern in Karnantaka) vorstellen. Im Mittelpunkt soll dabei ihre widerständige Praxis im Kampf um freies Saatgut und Land stehen und ihr Engagement im Rahmen von La Via Campesina.

Anschließend wollen wir einen Bogen zur Region Brandenburg spannen, orientiert an der Frage des Zugangs zur Ressource Boden. Unsere Region ist in besonderem Maße von einer verheerenden industriellen Landwirtschaft geprägt. Welche Perspektiven und Handlungsoptionen für die Ausweitung einer bäuerlichen, ökologischen Landwirtschaft sind gegenwärtig denkbar?

Wir werden uns in unseren Inputs kurz halten, um möglichst viel Raum zum Austausch zu geben.

Freund_innen des 17. April


0 Antworten auf „Solidarische Ökonomie in Karnataka und die Bodenfrage in Brandenburg“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − = vier