Neue Broschüre: „Ich tausch nicht mehr – Ich will mein Leben zurück – Theorie und Praxis von nichtkommerziellen Projekten“

Broschüre:

Auf dem Solikon-Kongress im September in Berlin wurde eine Broschüre unter dem Titel „Ich tausch nicht mehr“ zum ersten mal verteilt. Sie sorgte dort bereits für einigen Gesprächsstoff und intensive Diskussionen. Müssen wir uns vom Tauschprinzip verabschieden um den Kapitalismus zu überwinden? Und ist es wirklich sinnvoll, das konsequente Entkoppeln von Geben und Nehmen schon jetzt in praktischen Projekten auszuprobieren?

Auf dem Karlshof in der brandenburgischen Uckermark begann 2005 eine kleine Gruppe mit dem Anbau von Kartoffeln. Später kam noch vieles weitere hinzu, z.B. Getreide um damit Brot zu backen oder Lupinen für das Rösten eines Getreidekaffees. Das Besondere an diesem Projekt war das konsequente Entkoppeln von Geben und Nehmen. Die Kartoffeln und andere Produkte wurden nicht verkauft und auch nicht anderweitig vertauscht. Sie wurden ohne irgendeine Gegenleistung einfach an Menschen oder Gruppen für den eigenen Bedarf abgegeben.
Gleichzeitig war die Gruppe natürlich auf Unterstützung angewiesen. Menschen spendeten Geld, liehen oder schenkten notwendige Maschinen oder halfen z.B. bei der Kartoffelernte. Aber ein Anrecht auf die Kartoffeln war mit diesen Hilfeleistungen nicht verbunden. Ganz bewusst wurde so das omnipräsente Tauschprinzip außen vorgelassen. Eine Produktion jenseits des Kapitalismus sollte so ausprobiert und propagiert werden.
Viele Menschen kamen mit diesem Projekt auf dem Karlshof in Berührung und einige ließen sich davon zu eigenen Experimenten inspirieren. So gibt es inzwischen ein kleines Netzwerk von „nichtkommerziellen“ Projekten, die alle versuchen, praktische Erfahrungen mit diesem Ansatz zu machen und damit vielleicht einen Beitrag zur Überwindung desKapitalismus zu leisten.
Unter dem Label „nichtkommerziell“ finden seit mehreren Jahren verschiedenste soziale und ökonomische Experimente statt. In dieser Broschüre finden sich zahlreiche Erfahrungen aus der Praxis, aber auch theoretische Überlegungen.

Die Broschüre (150 Seiten) kann bestellt werden unter: broschuere@gegenseitig.de.
Und sie gibt es auch im Netz: https://ich-tausch-nicht-mehr.net/.


0 Antworten auf „Neue Broschüre: „Ich tausch nicht mehr – Ich will mein Leben zurück – Theorie und Praxis von nichtkommerziellen Projekten““


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× neun = fünfundvierzig