Wo das Safttrinken solidarisch ist…

…ist ein Bleiberecht für alle nicht mehr ganz so weit weg.
Mit Leuten aus Barnim und Berlin gab es Ende Oktober eine schwungvolle Apfel-Sammel-und-Press-Aktion. Obwohl die Apfelernte in diesem Jahr sehr schwach ausfiel, schüttelten wir mit gemeinsamen Kräften die rotgelben Früchte von den Straßenbäumen. Über 700kg saftige Äpfel haben wir aufgelesen und zu einer mobilen Mosterei gebracht. Dort haben wir als kleine Gruppe gelernt, was es bedeutet Äpfel zu Saft zu pressen und in 5l Bags abzufüllen. Die 500l süß-säuerlicher Saft sind nun verteilt. Eine fröhliche Verkaufsaktion fand am 31.10. auf dem Eberswalder Potsdamer Platz statt. Beim wilden Teller drehen, Hula Hoop schwingen, Diabolo spielen und Seilspringen konnte der Durst mit dem leckeren Saft gestillt werden. Der Erlös aus dem Verkauf (ca. 500€) wird an 2 Projekte gegeben – das Medibüro in Berlin und die Geflüchteten-Wohnung am Biesenthaler Wukensee. Beides sind stabile Support-Strukturen für Geflüchtete, die auf finanzielle Unterstützung von außen angewiesen sind. Geplant ist für nächsten Herbst eine Wiederholung des Solisaftens – erntet mit, trinkt viel und seid solidarisch!


0 Antworten auf „Wo das Safttrinken solidarisch ist…“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = achtundvierzig