30.000 demonstrieren gegen Abschiebungen und für offene Grenzen


Am 29. Septmeber 2018 beteiligten sich ca. 30.000 Menschen in Hamburg an der We‘ll come United!-Parade.


We‘ll come United! Brandenburg gestaltete einen von 44 Wagen. Swarming heisst die Aktionsform in der aktive Geflüchtete in den Flüchtlingsheimen und -lagern Workshops anbieten, bei denen es z.B. um rechtliche Informationen oder um den selbsorganisierten Widerstand gegen Abschiebungen geht.


Mit mehreren Bussen reisten Geflüchtete aus dem Barnim, aus der Uckermark, aus Wünsdorf, aus Potsdam und aus anderen Teilen Brandenburgs an.


So vielsprachig wie der Brandenburger Block auf der Parade war, so vielsprachig war auch die Gestaltung unseres Busses.


Klare Botschaften – Stop Deportation!


Break Isolation – Close All Lagers! Kein Mensch ist illegal!


Es gab Live-Musik …


und Siebdruck!


Protestiert wurde auch gegen die Behinderung und Kriminalisierung der selbstorganisierten Seenotrettung auf dem Mittelmeer. Gefordert wurden sichere Fluchtwegen nach Europa. Hier der Wagen von Sea-Watch.


Solidarische Stadt – das wäre doch aus was für Eberswalde, Bernau, Biesenthal …


Viele Transparente und selbstgemalte Schilder drückten die besondere Verbundenheit mit unserem Bundesinnenminister Horst Seehofer aus.


0 Antworten auf „30.000 demonstrieren gegen Abschiebungen und für offene Grenzen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ neun = achtzehn