Grenzen öffnen – Abschiebungen stoppen

80 Menschen fanden sich am Donnerstag-Abend zu einer Kundgebung vor dem Bernauer Bahnhof ein. Anlass war zum einen, dass zwei Menschen aus Wandlitz und Bernau nach Pakistan abgeschoben wurden. Die Initiative „Barnim für alle“ und das „Bürger*innenasyl Barnim“ verlangten einen sofortigen Stopp aller Abschiebungen.

Am Montag fand eine Sammelabschiebung nach Pakistan statt. Betroffen waren viele Geflüchtete aus Brandenburg und Berlin. Dabei nehmen die verantwortlichen Behörden auch keinerlei Rücksicht auf die Gefahren durch die gerade auch in Pakistan grasierende Corona-Pandemie. Einige der abgeschobenen waren auch nach Tagen nicht zu erreichen. Freunde befürchten, dass sie verhaftet wurden.

Ein Anlass für die Kundgebung war aber auch der Brand im Flüchtlingslager in Lesbos und die Weigerung des deutschen Staates endlich die Grenzen zu öffnen für die Menschen in Not. Verschiedene Redner*innen forderten die Evakuierung der Menschen nach Deutschland und die Schaffung von sicheren Fluchtwegen nach Deutschland.


0 Antworten auf „Grenzen öffnen – Abschiebungen stoppen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − fünf =