Gibt es eigentlich die Wukania-Lernwerkstatt noch?

Doch, doch, auch wenn einige von euch vielleicht schon länger nichts mehr von uns mitbekommen haben, wir sind noch da. Bei uns sind 2020 tatsächlich alle Veranstaltungen ausgefallen, kein Swing, kein Tango, keine Seminare. Schuld an dem Schlamassel, ihr könnt euch das denken, sind diese nervigen Corona-Viren. Wann weicht ihr eigentlich von uns?

Aber ganz untätig waren wir in vergangen Jahr dann doch nicht. Recht intensiv haben wir die SUPERFOOD_SCHLEUDERGANG begleitet. Die Gruppe produziert auf dem Karlahof leckere Brotaufstriche und gibt sie tauschlogikfrei weiter. Wir haben Aktive aus der SCHLEUDERGANG und Teilnehmer*innen ihrer Einkochwochen interviewt, um so einen gemeinsamen Reflexionsprozess über Sinn und Unsinn der Projektrealität anzustoßen. Und wie es scheint, werden wir diesen Begleitprozess auch im nächsten Jahr weiter fortführen.
Damit haben wir an einen Prozess angeschlossen, in dem wir 2019 in Wukania ein Reflexions- und Forschungswochenende organisiert und durchgeführt hatten. Auch in Wukania standen Interviews im Mittelpunkt – und zwar mit Menschen, die in Wukania leben und arbeiten.
Abgesehen von dem Interesse beider Gruppen an der Unterstützung bei ihrer Reflexion, steht dies für uns in der Lernwerkstatt in Zusammenhang
mit unserem Interesse an selbstorganisierten Lebensweisen. Es gibt auch das Angebot der Schleudergang die Aktiven der Lernwerkstatt zu befragen um unsere Reflexionsprozesse zu unterstützen.

Eine zweites Projekt des vergangenen Jahres ist der Deutsch-Unterricht für eine Familie. Sie lebt derzeit im Kirchasyl, um so vorerst sicher vor ihrer Abschiebung zu sein. Die Kinder können nicht zur Schule gehen und auch die Eltern wollen sehr gerne besser deutsch lesen, schreiben und sprechen lernen. Auch damit wird es 2021 – spätestens im Sommer – weitergehen.

Wir werden uns hüten, für das kommende Jahr irgendwelche Versprechungen zu machen. Die Crews für Swing und Tango stehen hochmotiviert in den Startlöchern, aber Corona blockiert noch alles. Wir denken auch über Seminare im nächsten Jahr nach, z.B. zu Kollektiven während der Revolution in Spanien. Sobald wir etwas klarer sehen, ob wann und wie etwas stattfindet, geben wir Bescheid.

Viele Spender*innen haben ihre Daueraufträge zu Gunsten der Wukania-Lernwerkstatt auch im Corona-Jahr aufrechterhalten. Vielen Dank!

Rückenwind
IBAN: DE85 1009 0000 7037 8270 07
BIC: BEVODEBB
Verwendungszweck: Lernwerkstatt
Der Verein Rückenwind ist gemeinnützig. Ihr könnt eure Spenden steuerlich absetzen.


0 Antworten auf „Gibt es eigentlich die Wukania-Lernwerkstatt noch?“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei + = sechs