Beiträge von naschi

Nachlese zum 1. September

Bei der Kundgebung am 1. September in Eberswalde waren knapp 100 Menschen, unter ihnen einige Geflüchtete, die in den letzten Monaten Schutz im Kirchanasyl fanden. In den Redebeiträgen ging es um den Zusammenhang von Krieg und Flucht und die Forderung nach Abschiebestopp und offenen Grenzen.
Beim anschliessenden Friedensgebet in der Kirche nahmen 30 Menschen teil.

Beim ODF gibt es einen kurzen Videobericht.

CIRCUS MOVIES FEST

Samstag, 9.9.17, 12 – 16 Uhr, an der Reki e.V. Sporthalle, Schorfheidestr. 30, Brandenburgisches Viertel, Eberswalde (mehr…)

„We’ll come united“

Wahlkampf von Unten: Bundesweite Parade in Berlin – für gleiche Rechte und gegen Abschiebungen

Eine Woche vor der Bundestagswahl will ein breites Netzwerk aus antirassistischen und migrantischen Gruppen, Flüchtlingsinitiativen, Hilfsorganisationen und Künstler*innen in der Hauptstadt ein deutliches Zeichen gegen die Abschottung Europas und die Ausgrenzung von Migrant*innen in Deutschland setzen. Mit einer bundesweiten Parade unter dem Motto „We`ll Come United“ fordert das außerparlamentarische Bündnis, dass jeder Mensch „das Recht auf gleiche Rechte“ hat. Zu den mehr als 100 aufrufenden Gruppen und Organisationen gehören u.a. Organisationen wie medico International, Attac Deutschland, die Gruppe „Lampedusa in Hamburg“, die Flüchtlingsräte aus fast allen Bundesländern, der Republikanische Anwältinnen und Anwälteverein (RAV) sowie zahlreiche migrantische Gruppen.

16.09., 13:00 Uhr, Start vor dem Bundesinnenministerium, Berlin, Alt-Moabit 140

Wukania während der Wandelwoche

logo wandelwoche berlin-brandenburg 2017

Während der Wandelwoche findet in Wukania ein internationales Workcamp statt mit jungen Menschen aus verschiedenen Ländern. An dem Tag, zu dem wir euch einladen, wollen wir euch Wukania zeigen und hoffen auf spannende Diskussionen darüber, wie ein Leben jenseits des Kapitalismus funktionieren könnte und wie wir dahin kommen, mit euch und den Workcamp-Teilnehmenden.

15. September, 11:00 – 17:00 Uhr (mehr…)

Die Waffen nieder

Am 1. September ruft das „Bündnis für den Frieden Eberswalde“ zu einer Friedenskundgebung auf dem Eberswalder Marktplatz auf. Am Weltfriedenstag fordert das Bündnis die Beendung aller Kriegshandlungen und die Beseitigung der Ursachen von Kriegen. Die Bundesregierung soll die Bundeswehr aus allen Auslandseinsätzen abziehen und die Rüstungsexporte stoppen.
Einen Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung ist der Zusammenhang von Krieg als Ursache einerseits und Flucht und Vertreibung als Folge andererseits. Vom Landkreis Barnim wird ein sofortiger Abschiebestopp gefordert.

Die Kundgebung beǵinnt um 17:00 Uhr, ab 16:30 Uhr werden Friedenslieder gesungen. Um 18:00 Uhr rufen dann die Glocken zum Friedensgebet in der Maria-Magdalenen-Kirche.