Die Theorie wischt der Praxis nicht den Arsch ab


Blogstart

„Care Revolution“ zwischen Anspruch und Wirklichkeit in linken Lebenszusammenhängen

Wir wissen Bescheid: Patriarchat auflösen! Kleinfamilie überwinden! Reproduktionsarbeit teilen! Care revolution! Das sind die Slogans die gemeinhin in linken Zusammenhängen geteilt werden und nicht wenige wagen den Versuch, dies in ihrem Alltag umzusetzen: in Freundschaften, Hausprojekten, WGs und Teilfamilien. Alles scheint allen klar zu sein.
Aber: Was passiert im Detail mit uns – individuell, mit unserer WG, mit den Kindern – wenn wir unsere Überzeugungen auf reale Kinder und Erwachsene anwenden? Wer wischt dem Kind den Po ab ohne dass die Theorie am Arsch ist? Wenn wir alle einen Anspruch teilen, was macht es so schwierig? Es gibt zahlreiche Erfahrungen zu gescheiterten und gelingenden Versuchen, mit Kindern gemeinsam in einem linken/alternativen Zusammenhang zu leben. Wir wollen diese Erfahrungen sichtbar machen und zur Diskussion stellen. Ein Dutzend Autor*innen teilen in Comics, Interviews und Texten ihre Sicht der Dinge mit. Wir laden alle dazu ein, ihren Senf dazuzugeben, als Dialog und Reaktion auf die vorhandenen Beiträge oder mit eigenen Beiträgen.

www.linkslebenmitkindern.org

Wukantina Feinschliff

14. – 18.09 – Einladung zum Wukantina Feinschliff und Einrichten

Liebe Unterstützer*innen,

Mitte September, zwischen Bauabnahme und Gesundheitsamt-Abnahme, richten wir die Küche ein mit allen Tischen, Geräten etc. und machen den letzten Feinschliff (Baustellen Säuberung, anbringen von Fliegengittern und Sonnenschutz etc.). (mehr…)

„Freie Flüchtlingsstadt Eberswalde“

Anlässlich des Weltfriedenstages kamen etwa 150 Menschen zu einer Kundgebung auf den Eberswalder Marktplatz. Ein Bericht findet sich in der Märkischen Oderzeitung und ein Videobericht beim ODF.
Mitorganisator Albrecht Triller ging dabei in seiner Rede auf eine Initiative für eine „Freie Flüchtlingsstadt Eberswalde“ ein. Hier sein Redebeitrag: (mehr…)

Bernau: 100 Menschen fordern sichere Wege über das Mittelmeer

Am 2. September demonstrierten etwa 100 Menschen auf einer Kundgebung im Rahmen der Kampagne Seebrücke auf dem Bernauer Bahnhofsvorplatz. Hundert Menschen, darunter auch einige Flüchtlinge aus Bernau, Biesenthal und Eberswalde, sind viel zu wenig, aber doch ist es ein Zeichen. Einen kurzen Bericht und viele Fotos gibt es auf der Facebookseite der „Brigade Konrad Wolf“.

Abrüsten statt Aufrüsten

Das „Bündnis für den Frieden Eberswalde“ ruft im Namen der mitwirkenden Gruppen alle Friedensfreunde auf, am Weltfriedenstag, dem 1. September 2018 ab 10:00 Uhr auf den Eberswalder Marktplatz zu kommen.

Der diesjährige Weltfriedenstag wird von „Guten Morgen Eberswalde“ und dem „Bündnis für den Frieden Eberswalde“ gemeinsam gestaltet. Um 10:30 Uhr werden die „Friedensfahrer“ von der „Tour der Erinnerung“ auf dem Marktplatz erwartet. Zu diesem Zeitpunkt wird Bürgermeister Friedhelm Boginski die Veranstaltung offiziell eröffnen. Im Weiteren wirken mit: Liedermacherin Merle Weißbach, Schülerchor der Schule Britz, Chor Iwuschka, Redebeiträge (u.a. für die Kirchgemeinden Eberswalde: Martin Appel), Start von Friedenstauben. Es werden Unterschriften für den Appell „Abrüsten statt Aufrüsten“ gesammelt. (mehr…)