Ist mir doch sch…egal!

Die AG­Be­ra­tung (AGB) ver­öf­fent­lich re­gel­mä­ßig eine Ko­lum­ne in der CON­TRAS­TE. Hier die Num­mer 36:

„Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s völlig ungeniert!“ – Dieser Spruch des sogenannten Volksmundes stammt keineswegs ursprünglich aus der Lebenswelt selbstverwalteter und basisdemokratischer Versuche. Doch leider begegnen uns als externe Berater*innen nicht selten Verhaltensweisen, die dieser ernüchternden Lebensweisheit Nahrung geben. Nicht nur von einzelnen, frustrierten Mitgliedern, durchaus auch von größeren Teilen einer zuvor noch bestehenden Gemeinschaft. In zugespitzten Konfliktsituationen scheinen – in einigen Fällen – viele ihre solidarische, konsensorientierte und sozialverträgliche ‚Kinderstube’ vergessen zu haben. Mitunter sehen sich alle Beteiligten urplötzlich in einer feindlichen Dynamik. Und das beobachtende Umfeld reibt sich die Augen: wie kann das passieren…und das auch noch in einem ‚unserer’ Projekte? Und nicht nur zu Corona-Zeit! (mehr…)

Aufstehen gegen Hass und Gewalt!

Eberswalde, Halle, Hanau, Kassel, Mölln … nur eine Auswahl von Orten, an denen rassistisch-motivierte Morde und Angriffe ein trauriger Teil der Stadtgeschichte sind. Es sind Orte und Ereignisse, die uns daran erinnern, dass noch nicht genug gegen menschenfeindliche Stimmung und Gesinnung getan getan worden ist und die uns auch weiterhin aufrütteln sollten, mehr zu tun. Denn nur zu oft vergessen wir, dass schon abfällige und ausgrenzende Blicke, Bemerkungen, Beleidigungen und Bedrohungen erste Alarmsignale für Alltagsrassismus sind. Wir wollen, dass sich alle Menschen gegen Rassismus und Diskriminierung positionieren, einschließlich jener, die nicht selbst von Rassismus und Diskriminierung betroffen sind bzw. diese erfahren haben!

Anlässlich des 30. Todestages von Amadeu Antonio möchte die Barnimer Kampagne „Light Me Amadeu“ in Kooperation mit der Stadt Eberswalde und dem Landkreis Barnim gemeinsam mit möglichst vielen Menschen ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Hass und Hetze, für Solidarität, Demokratie und Menschenrechte setzen. (mehr…)

Der Landkreis Barnim handelt völlig unverantwortlich

Abschiebungen und Heimunterbringung

In einem Artikel der Märkischen Oderzeitung vom 13.10.2020 verkündete der Landkreis Barnim in diesem Jahr bereits 6 Menschen abgeschoben zu haben. Abschiebungen sind unmenschlich und die Angst davor verursacht sehr viel Leid. Trotz der weltweiten Covid19-Pandemie Abschiebeflüge zu organisieren ist unverantwortlich.
Die Initiative „Barnim für alle“ fordert vom Landkreis einen sofortigen Abschiebestopp. Die für Abschiebungen zuständigen MitarbeiterInnen der Ausländerbehörde sollten stattdessen in der Gesundheitsbehörde bei der Bekämpfung der Covid19-Pandemie eingesetzt werden. (mehr…)

Neues von CECOSESOLA: »Ein Prozess, den wir laufend neu erfinden«

Cecosesola ist ein Netzwerk von 50 Organisationen, die in verschiedenen gesellschaftlichen Sektoren in Venezuela tätig sind (unter anderem Lebensmittelproduktion und -verkauf, Gesundheitssystem, Bestattung). Das Netzwerk wurde vor 53 Jahren gegründet und kann als ein kollektiver Prozess kultureller Transformation verstanden werden. Cecosesola betreibt diese Transformation trotz der Krise in Venezuela und der Corona-Pandemie weiter. (mehr…)

Weil das Dach aber nun kein Loch mehr hat!

Liebe Unterstützende und Interessierte!

Die Baustelle am Dach des Verschenkeraums und des SISSI Lagers in Wukania ist fast abgeschlossen. Lediglich die Installation der Solaranlage fehlt noch. Diese soll im Frühjahr installiert werden. Ein großer Teil des notwendigen Geldes dafür konnte durch die Spendenkampagne besorgt werden. (mehr…)